Menschen mit Smartphone

Sollten Männer Dating-Apps lieber löschen?

Dating-Apps könnten für die psychische Gesundheit von Männern genauso schlecht sein wie Instagram und Co für jene von Mädchen. Das jedenfalls legen mehrere Untersuchungen nahe.

Dating App Erfolgsquote: Männer erhalten kaum Angebote

Beim Dating leben Männer in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Die Anzahl der Rückmeldungen von Frauen ist so ungleich verteilt wie der Reichtum in Südafrika während der Apartheid. Frauen dagegen leben in West-Europa, zumindest was die Ungleichheit angeht. Eine Studie mit Daten der Dating-Plattform „Hinge“ bestimmte für die Zahl der Rückmeldungen den sogenannten Gini-Koeffizienten. Dabei bedeutet ein Wert von 0, dass alle Nutzer genau gleich viele Rückmeldungen erhalten, bei einem Wert nahe 1 würde eine Person alle bekommen. Heterosexuelle Männer kommen auf einen Wert von 0,54. Das entspricht der wirtschaftlichen Ungleichheit in Eswatini, dem ehemaligen Swasiland in Südafrika und fünft-ungleichsten Land der Welt. Frauen kamen auf einen Wert von 0,32, das entspricht etwa der wirtschaftlichen Ungleichheit in Deutschland, das weltweit zu den gleichsten Ländern zählt.

Das bedeutet aber auch, dass viele Männer auf Dating-Apps nur Misserfolge erleben – mit vermutlich verheerenden Folgen für ihre psychische Gesundheit.

Was sind die Gründe?

Für diese Ungleichheit gibt es zwei Gründe. Zum einen sind Frauen sehr viel wählerischer. Das ist aus evolutionärer Sicht auch sinnvoller, schließlich müssen sie durch Schwangerschaft und Stillzeit mehr in ein einzelnes Kind investieren. Tatsächlich gibt es einige wenige Vogelarten, bei denen die Männchen mehr in den Nachwuchs investieren, dort ist es umgekehrt. Die Weibchen kämpfen dort um die Männchen.

Lachende Frau als Bild zum Thema Dating Apps Erfolgsquote Männer
Der Frauengeschmack von Männern ist sehr unterschiedlich. Nicht alle lieben Mager-Modells.

Hinzu kommt aber schlicht, dass Männer sehr unterschiedliche Ansprüche haben. Der eine mag dünne Frauen, der andere nicht so. Einer steht auf selbstbewusste Frauen, ein anderer auf zurückhaltendere. Natürlich gibt es Frauen, die erfolgreicher sind als andere und auch Frauen haben unterschiedliche Ansprüche. Insgesamt sind aber die Kriterien ähnlicher. Überdurchschnittlich erfolgreich bei Frauen sind beruflich erfolgreiche Männer mit sicherem Auftreten und muskulöser Statur.

Nur vier Prozent der Männer erscheinen den Frauen interessant

Als Folge interessieren sich Männer für rund 60 Prozent der Frauen, die sie bei Tinder finden, Frauen aber nur für vier Prozent der Männer. Zusammen mit der Tatsache, dass zwei Drittel der Tinder-Nutzenden Männer sind, bedeutet das für die Mehrzahl ein frustrierendes Erlebnis. Und nur zwei Prozent der Matches bei Tinder führen tatsächlich zu einem Date.

Besonders bitter für Männer: Genau jene, die ohnehin einen niedrigen sozio-ökonomischen Status haben, bleiben auch beim Dating übrig. Eine Frau kann beruflich erfolgreich sein, dafür bei Männern keinen Erfolg haben. Bei Männern gibt es das seltener. Wer ohnehin beruflich erfolgreich ist und gut aussieht, erhält auch noch massig Zuschriften. Möglicherweise ist das ein Grund, warum so viele mächtige Männer jetzt den Feminismus entdeckt haben. Wenn man in Wirtschaft, Politik oder Kultur erfolgreich ist, ist es tatsächlich gut, ein Mann zu sein, denn Erfolg macht sexy. Der Rest dagegen hat es doppelt schwer.

Tinder Nutzer unzufriedener

Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass Tinder-Nutzer unzufriedener sind als andere Männer in der gleichen Situation. Der Abschied von solche Dating-Plattformen wird vielen Männern aber wohl trotzdem schwerfallen. Bereits jetzt spricht Psychology Today von einer Epidemie männlicher Einsamkeit. Immer mehr Männer bleiben dauerhaft alleine. Zwar gibt es rein rechnerisch etwas mehr Männer als Frauen, doch überproportional viele Frauen sind alte Witwen. Bei jungen Menschen gibt es einen leichten Männerüberschuss, vor allem aber gibt es mehr Männer, die im Leben sehr viele Partnerinnen haben. Wenn der erfolgreiche, aber geschiedene Rockstar mit 70 noch einmal eine 50 Jahre jüngere Frau heiratet, muss dafür ein junger Mann Single bleiben.

Beim Flirten in der Bar ist die Chance auf Misserfolg meist genauso groß, außerdem läuft man zunehmend Gefahr, dass das Flirten als Belästigung empfunden wird.

Sich vom Traum von einer Partnerschaft zu verabschieden, ist für viele Männer keine Lösung, obwohl diese Option zumindest erwogen werden sollte. Wer weiterhin seine Partnerin über eine Dating-App sucht, sollte sich klarmachen, dass ausbleibende Rückmeldungen nicht bedeuten, dass er unattraktiv ist. Es heißt nur, dass er einfach ein durchschnittlicher Mann ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.